ADELE NEUHAUSER & EDI NULZ - "MYTHOS"

29. 02. 2020
19:30
Literatur Musik

 

MYTHOS.Was uns die Götter heute sagen
(nach Stephen Fry)

Adele Neuhauser kehrt in Begleitung des Trios „Edi Nulz“ zurück zu ihren griechischen Wurzeln.
Sie liest aus Kultautor Stephen Fry’s „MYTHOS, Was uns die Götter heute sagen", die äußerst humorvollen, neu adaptierten Sagen der Antike.

Zügellosigkeit, Lebenslust, Mord und Totschlag, Triumph und Tragödie: Die griechischen Göttersagen sind wilder und wüster als das Leben selbst und bieten damit alles, was sich Leser wünschen. Die alten Griechen inspirierten unter anderen Shakespeare, Michelangelo, James Joyce und Walt Disney.
In Stephen Frys brillanter Nacherzählung erwachen die alten Sagen zu neuem Leben. Wir bestaunen die Entstehung des Universums aus dem Chaos, verlieben uns mit Zeus, sehen die Geburt des Hermes, nehmen Teil am musikalischen Wettstreit zwischen Apollon und einem Satyr und weinen mit König Midas über die vergoldete Welt.
Die Musik von "Edi Nulz" passt nicht nur von ungefähr wunderbar zu Stephen Frys grandiosen und umwerfend komischen Erzählungen.
Ihr stimmungsvoller "Kammerpunkjazz" fabuliert sich seit Anbeginn mit einer gehörigen Portion Humor über die Bühnen in die Ohren seiner Fans.
Speziell für diese musikalische Lesung mit Adele Neuhauser ließen sich die Musiker von griechischen Skalen, phrygischen Klängen und den ungeraden Rhythmen des Südens inspirieren.

Aus dem Englischen von Matthias Frings (Aufbau Verlag, Berlin 2018)
Mit freundlicher Genehmigung von Stephen Fry
Textrechte bei Aufbau Verlag GmbH & Co. KG, Berlin

Adele Neuhauser

startete ihre Karriere als Schauspielerin in Deutschland. In Regensburg spielte sie den Mephisto, in Mainz verlieh sie der Medea eine raubtierhafte Präsenz, in „Vier Frauen und ein Todesfall“ ist sie eine resolute Amateur-Ermittlerin und seit 2010 ermittelt sie als Bibi Fellner an der Seite von Harald Krassnitzer im Wiener Tatort. Demnächst wird sie als Helene Weigel in einem Dokudrama über Bert Brecht zu sehen sein. Mit der Band Edi Nulz verbindet sie nicht nur die Liebe zur Musik - Gitarrist Julian Adam Pajzs ist ihr Sohn...

Edi Nulz

ist jederzeit für Täuschungsmanöver und Überraschungen gut. Das beginnt beim Namen, der einem Ritter, Begründer des fiktiven Orts Krachberg, geschuldet ist. Nicht weniger fintenreich ist die Musik des Trios, das sich hinter der verspielten Mythologie um den Bandnamen versteckt. Kammermusikalisch anmutende Kompositionen werden mit von Punk-Ethos geprägten Improvisationen vermengt und mit der Schlagkraft einer Rockband präsentiert. Ohne Bass. Dafür mit Humor und Lust am Unberechenbaren. Edi Nulz: Ziemlich großes Hörspiel!

 

Besetzung:

Adele Neuhauser - Erzählerin

Bandmitglieder Edi Nulz

Siegmar Brecher - Bassklarinette

Julian Adam Pajzs - Gitarren  

Valentin Schuster - Schlagzeug

Tickets: 29,-/24,-/19,-

 




Reservieren