PERLEN DER KLAVIERMUSIK - Matinee mit Franz Strandl

08. 11. 2020
11:00
Musik

 

 

Franz Strandl, 1950 in Linz geboren, Buchbindermeister, begann mit 8 Jahren mit dem Klavierspiel und wollte Pianist werden. Dem Vater aber doch folgend hat er die Buchbinderwerkstätte übernommen.

Seit seiner Pensionierung im September 2010 hat Franz Strandl sein autodidaktisches Spiel in Meisterkursen vervollkommnet. Mit Perlen der Klavierkunst wird Franz Strandl einen großen Querschnitt spielen von Ignaz Josef Pleyel, W.A.Mozart, L.v.Beethoven, Franz Schubert, Frederic Chopin, Clara Schumann, Franz Liszt.

 

Ignaz Josef Pleyel

Camille Pleyel

Wolfgang Amadeus Mozart

Frederic Chopin

Ludwig van Beethoven

Franz Schubert

Clara Schumann

Franz Liszt

und als Abschluss zwei „Überraschungen“

(Gesamtdauer ohne Pause ca. 75 Minuten)

Eintritt: A 24,- / B 19,-

 

Lebenslauf  von Franz Strandl:

Erster Klavierunterricht mit 8 Jahren durch seinen Onkel Robert Davy (er war Chorsänger in der Wiener Staatsoper) Weiterer Klavierunterricht privat von Christian Martin – er war Professor am Linzer Brucknerkonservatorium (heute Anton-Bruckner-Privat-Universität) Ende des regelmäßigen Klavierunterrichts ca. 1966 – seitdem hat Franz Strandl die Klavierliteratur autodidaktisch erarbeitet. 1973 Ablegung der Buchbindermeisterprüfung;  Übernahme der Buchbinderei von seinem Vater mit 1.1.1976

1975:  Messebeteiligung an der INTERNATIONALEN HANDWERKSMESSE in München – Auszeichnung „Goldmedaille für besondere Handwerkliche Leistungen“.
1991:  Buchbindertagung in Gmunden; den Festakt musikalisch als Pianist mitgestaltet (Chopin, Rubinstein, Tschaikowsky, Rachmaninow)
Mehrmalige Ausstellungsbeteiligungen in den 90er Jahren in: Frankreich St. Jean de Luz, in Italien, in Holland, Tschechien, Belgien, Macerata (Italien
1995:  Ausstellung im Stadtmuseum Nordico in Linz zum 60jährigen Firmenjubiläum
1998:  2.Preis beim Internationalen Wettbewerb zum 450 jährigen Jubiläum der Buchbinder-Landesinnung Wien
2005:  Ausstellung im Restaurant „Hofart“ in Linz mit kunstvoll gefertigten Passepartouts und Einrahmungen von Urkunden, Bildern etc. zum 70jährigen Firmenjubiläum
2008:  Feier der Landesinnung Wien zum 460 jährigen Jubiläum im Prunksaal der Nationalbibliothek; musikalische Mitgestaltung als Pianist (W. A. Mozart, Franz Liszt).

Herbst 2012: 1.Preis des OBERÖSTEREICHISCHEN HANDWERKSPREISES in der Kategorie „Lifestyle“ für das Gästebuch des Linzer Musiktheaters.

Neben dem Beruf hat Franz Strandl das Klavierspiel nie vernachlässigt – im Gegenteil: es gab Auftritte im buchbinderischen Kollegenkreis (z.B. anlässlich einer Tagung im Jahre 1991 in Oberösterreich, oder im Jahre 2008, im Prunksaal der österreichischen Nationalbibliothek anlässlich der Feier „460 Jahre Landesinnung der Buchbinder Wien“) bzw. kleine Konzerte im Freundeskreis.
Ab 1.September 2010 Übernahme der Buchbinderei durch  Sohn Clemens Franz Strandl in 3.Generation
Ab März 2006: Herr Strandl wurde Mitglied im weltumspannenden Freundschaftsbund SCHLARAFFIA

Konzertauftritte:
Juli 2011: im Zedernsaal von Schloss Kirchheim in Schwaben

Oktober 2012: in Zalakaros (Ungarn) hat Herr Strandl Prof. Michael Grube (er spielte eine Amati-Geige, ca. 1665) begleitet; im Mai 2013 in Löwenstein ebenso ein Konzert mit Prof. Michael Grube.

2013 bis 2018: Im Rahmen des schlaraffischen Freundschaftsbundes Konzerte im Franz Liszt Kulturzentrum in Sopron, im Casino Baden bei Wien, in Eisenstadt, in Pinneberg-Rellingen (in der Nähe von Hamburg)

2018: Im Rahmen des schlaraffischen Freundschaftsbundes Konzert im Franz Liszt Kulturzentrum in Sopron

2013 bis 2020: Teilnahme „Meisterkurs für Amateure“ bei der Altenburger Musikakademie im Stift Altenburg in NÖ, mit abschließendem Konzert.

2018 und 2019: Konzert im Seniorenwohnheim in Bad Füssing

 




Reservieren