PERLEN DER KLAVIERMUSIK - Matinee mit Franz Strandl -VERSCHOBEN!

08. 11. 2020
11:00
Musik

 

Matinee mit Franz Strandl

Ein Querschnitt von Ignaz Josef Peyel, W.A. Mozart, L.v. Beethoven, Franz Schubert u.v.a.

Tickets: A 24,- B 19,-

Lebenslauf  von Franz Strandl:

Geb. 10.1.1950 in Linz

Eltern: Vater Buchbindermeister, und er spielte vortrefflich auf der Zither; Mutter Hausfrau

Erster Klavierunterricht mit 8 Jahren durch seinen Onkel Robert Davy (er war Chorsänger in der Wiener Staatsoper)

Weiterer Klavierunterricht privat von Christian Martin – er war Professor am Linzer Brucknerkonservatorium (heute Anton-Bruckner-Privat-Universität)

Ende des regelmäßigen Klavierunterrichts ca. 1966 – seitdem hat Franz Strandl die Klavierliteratur autodidaktisch erarbeitet.

1973 Ablegung der Buchbindermeisterprüfung;  Übernahme der Buchbinderei von seinem Vater mit 1.1.1976

1974: Heirat mit Magdalena; 3 Kinder: 1976 Sieglinde, 1979 Silvia, 1983 Clemens.

1975: Messebeteiligung an der INTERNATIONALEN HANDWERKSMESSE in München – Auszeichnung „Goldmedaille für besondere Handwerkliche Leistungen“.

1991: Buchbindertagung in Gmunden; den Festakt musikalisch als Pianist mitgestaltet (Chopin, Rubinstein, Tschaikowsky, Rachmaninow)

Mehrmalige Ausstellungsbeteiligungen in den 90er Jahren in: Frankreich St. Jean de Luz, in Italien, in Holland, Tschechien, Belgien, Macerata (Italien

1995 Ausstellung im Stadtmuseum Nordico in Linz zum 60jährigen Firmenjubiläum

1998 2.Preis beim Internationalen Wettbewerb zum 450 jährigen Jubiläum der Buchbinder-Landesinnung Wien

2005 Ausstellung im Restaurant „Hofart“ in Linz mit kunstvoll gefertigten Passepartouts und Einrahmungen von Urkunden, Bildern etc. zum 70jährigen Firmenjubiläum

2008: Feier der Landesinnung Wien zum 460 jährigen Jubiläum im Prunksaal der Nationalbibliothek; musikalische Mitgestaltung als Pianist (W. A. Mozart, Franz Liszt).

Herbst 2012: 1.Preis des OBERÖSTEREICHISCHEN HANDWERKSPREISES in der Kategorie „Lifestyle“ für das Gästebuch des Linzer Musiktheaters.

 

Pension mit 1.9.2010

neben dem Beruf hat Franz Strandl das Klavierspiel nie vernachlässigt – im Gegenteil: es gab Auftritte im buchbinderischen Kollegenkreis (z.B. anlässlich einer Tagung im Jahre 1991 in Oberösterreich oder, im Jahre 2008, im Prunksaal der österreichischen Nationalbibliothek anlässlich der Feier „460 Jahre Landesinnung der Buchbinder Wien“) bzw. kleine Konzerte im Freundeskreis.

ab 1.September 2010 Übernahme der Buchbinderei durch  Sohn Clemens Franz Strandl in 3.Generation

Ab März 2006: Herr Strandl wurde Mitglied im weltumspannenden Freundschaftsbund SCHLARAFFIA